PTD gibt Papageien ein neues Zuhause!

Wir staunten nicht schlecht, als uns Frau Ursula Z., ein langjähriges Mitglied unseres Vereins im Januar 2014, ganz entnervt anrief und uns Folgendes schilderte: Sie erzählte uns, dass Ihre Nachbarin, eine 79-jährige alleinstehende Dame, zwei Papageien hält, die ihr die letzen Nerven rauben und die sie kaum noch schlafen lassen. Nach weiterem Nachfragen unsererseits, schilderte uns

Frau Z. die ganze traurige Geschichte.

Nach einer schweren Krankheit fiel es ihrer Nachbarin, die sie auch sehr gut persönlich kennt, beide wohnen schon seit

mehreren Jahren nebeneinander, immer schwerer sich körperlich und auch finanziell um ihre beiden Papageien zu kümmern.

Die beiden Tiere saßen beide in „Einzelhaft“ ohne Möglichkeit des Freiflugs und der Beschäftigung. Die Käfige waren verdreckt und da die beiden Tiere sich anfingen zu rupfen, flogen die Federn nur so im Wohnzimmer herum.

Bedingt durch die Einsamkeit der beiden Papageien, schrien diese den ganzen Tag laut durch die Wohnung.

Um dem Lärm zu entgehen, bedeckte die ältere Dame die Käfige mit Decken und drehte ihren Fernseher einfach

dementsprechend lauter.

Wir baten Frau Z. unsere Unterstützung beim Gespräch mit ihrer Nachbarin an. Bei einem gemeinsamen Besuch und einem

verständnisvollem Gespräch mit allen Beteiligten, konnte die ältere Dame schnell einsehen, dass sie sich mit ihren Haustieren

einfach nur noch überfordert fühlte. Sie hatte einfach unterschätzt wie alt Papageien wirklich werden können.

Im Sinne Ihrer beiden langjährigen Begleiter bat Sie uns ein schönes neues Zuhause für Sammy und Charly zu suchen.

Herr Peter L., ein Mitglied mit langjähriger Erfahrung bei der Haltung von Papageien, der selbst mehrer Aras und Graupapageien

hält, erklärte sich bereit die Beiden bis an ihr Lebensende bei sich aufzunehmen und in die bestehenden Gruppen zu integrieren.

Außerdem bot er der älteren Dame an, die beiden Papageien jederzeit bei sich besuchen zu können.

Dank Herr L. haben Sammy und Charly nun eine große und gepflegte Vogelvoliere mit viel Freiflug und Spielzeug.

Durch sehr viel Zuwendung und den Kontakt mit ihren Artgenossen, rupfen sich beide Vögel immer weniger.

Lesen Sie mehr über die korrekte Haltung von Papageien in unserem Informationsbereich. Bitte bedenken Sie vor der Anschaffung solcher Tiere, dass diese Tiere ein Alter von bis zu 80 Jahren erreichen können!